Allgemeine Informationen

Was ist ein Beizen von Sämlingen - wann, warum und wie zu verpflanzen

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Beizen eines Sämlings ist ein Verfahren zum Umpflanzen eines erwachsenen Sämlings. Beim Umpflanzen wird die Hauptwurzel um ein Drittel der Länge zusammengedrückt, um das Wachstum der Seitenwurzeln zu stimulieren. Dieses Verfahren hat sowohl Anhänger als auch Gegner. Befürworter glauben, dass es die Aussaat der Sämlinge ist, die sie stärker und gesünder macht, während Gegner glauben, dass die Pflanze ohne zusätzliche Handlungen der Person zu einem Erwachsenen heranwachsen wird. Mal sehen, was Setzlinge pflücken.

Plus- und Minuspunkte

Betrachten Sie zunächst die Vorteile einer Kommissionierung:

  • Dank der Ernte ist es nicht erforderlich, die Triebe auszudünnen. Das Verfahren hilft, schwache und minderwertige Sprossen frühzeitig auszusondern und starke und gesunde Proben wachsen zu lassen.
  • Tauchpflanzen haben im Freiland schnell Wurzeln geschlagen, sind leicht und problemlos zu bewurzeln und zeichnen sich durch eine stabile Gesundheit und hohe Erträge aus.
  • Das Wurzelsystem der Spitzenpflanzen befindet sich in der obersten Schicht des Bodens, die von der Sonne erwärmt wird. Das Wurzelsystem hat keine Angst vor Frost und Lufttemperatursprüngen.

Letzterer Vorteil kann zwar ein Minus der Picks sein. Die eingeklemmte Hauptwurzel hat nicht die Möglichkeit, tief in die Erde hineinzuwachsen und von dort in einer Zeit intensiver Hitze Wasser aufzunehmen. Die Pflanze braucht Aufmerksamkeit und sorgfältiges regelmäßiges Gießen. Ein weiterer Nachteil einer Ernte ist ein geringer Prozentsatz des Absterbens von Pflanzen nach dem Eingriff. Tatsache ist, dass das Umpflanzen von Setzlingen eine Belastung für eine Pflanze darstellt und das Risiko besteht, dass sie nicht an einem neuen Ort Wurzeln schlägt.

Keimtechniken

Bereiten Sie vor Beginn des Verfahrens die erforderlichen Requisiten vor. Sie benötigen:

  • Tablett mit Setzlingen,
  • Einzelne Behälter (bequem zu Plastikbecher verwenden),
  • Boden
  • Tauchstock (Stift, Gabel, Bleistift oder Zahnstocher),
  • Wasser

Gießen Sie die Setzlinge unmittelbar vor Arbeitsbeginn und warten Sie einige Minuten, bis das Wasser verschwunden ist. Es gibt 3 Möglichkeiten, um Setzlinge zu pflücken.

  • Säen eines Sämlings unter einen Pflock. Machen Sie mit einem Stift Vertiefungen in den Boden, in den Sie die Pflanzen verpflanzen. Es ist besser, wenn es individuelle Kapazität ist. Wenn die Kapazität für den gesamten Sämling eins ist, lassen Sie für jeden Sämling einen Abstand von 10 x 10 cm. Bohren Sie mit einem Pflock ein Loch neben den Sämling und kippen Sie den Pflock vorsichtig, um den Sämling mit dem Boden zu hebeln. Halten Sie Sämlinge für Keimblätter, damit der Stängel gefährlich bleibt und brechen kann. Die Hauptwurzel des Keimlings zusammendrücken, an einen neuen Ort bringen und bis zur Höhe der ersten Blätter vertiefen. Stapeln Sie die Wurzeln mit einem Pflock und füllen Sie das Loch vorsichtig mit Erde und leicht priminaya Erde an der Basis des Stiels.

  • Sammle die Setzlinge unter dem Finger ein. Die Vorgehensweise bei dieser Methode ist ähnlich wie bei der ersten, der Unterschied liegt nur im Arbeitswerkzeug. Verwenden Sie anstelle einer Tauchnadel Ihren Zeigefinger. Die Tiefe der Vertiefungen entspricht der Länge des Zeigefingers. Die Methode ist unterschiedlich schnell, ohne zusätzliches Werkzeug wird um ein Vielfaches schneller gearbeitet.
  • Probenahme der Sämlinge unter der Stange. Die Methode wird angewendet, wenn große Arbeitsmengen, gleichzeitig 15-20 Sämlinge versetzt werden. Abzüglich der Art und Weise die Qualität der Picks zu reduzieren. Machen Sie in den Boden eine Nut und gießen Sie es mit Wasser. Legen Sie in einer Nut Sämlinge mit einer eingelegten Hauptwurzel in einem Abstand von 5-10 cm voneinander. Bewegen Sie den Boden mit einem Holzbrett und füllen Sie die Wurzeln der Setzlinge in einer Bewegung auf.

Tipps für Gärtner und Gärtner

Um beim Sammeln der Setzlinge keine Fehler zu machen, wenden Sie sich an erfahrene Gärtner und Gärtnerinnen.

  • Der Zeitpunkt der Pflückung der Sämlinge hängt von den Sämlingen ab. 2-3 Wochen nach dem Auftreten von Trieben im Stadium 2 dieser Blätter ist es üblich, zu pflücken. Verwechseln Sie nicht die echten Blätter der zukünftigen Pflanze mit den Keimblättern, die zuerst in den Trieben erscheinen. Nehmen Sie sich Zeit, aber ziehen Sie nicht zu fest an: Je jünger die Setzlinge, desto leichter passen sie sich an den neuen Ort an.
  • Lassen Sie den Wachstumspunkt der Pflanze auf Bodenniveau oder gehen Sie 0,5 cm tiefer. An der Oberfläche belassen, stoppt es das Wachstum der Pflanze.
  • Desinfizieren Sie die Wurzeln in einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat, bevor Sie Sämlinge an einem neuen Ort einpflanzen.
  • Nachdem Sie die Sämlinge aufgenommen haben, gießen Sie sie und bringen Sie sie für 5-7 Tage an einen kühlen, schattigen Ort. Kehren Sie dann zum Fensterbrett zurück und nehmen Sie die normale Pflege wieder auf.

Das Beizen von Setzlingen ist eine notwendige und wichtige Phase im Leben einer Pflanze. Die Vorteile einer Ernte sind größer als die Nachteile, wenn es um eine gesunde und qualitativ hochwertige Pflanze geht, die reichlich erntet.

Werden Sie unser Autor

Jede Person ist etwas Besonderes und die Erfahrung jeder Person ist einzigartig. Erzählen Sie uns von Ihnen. Verdienen Sie Anerkennung und Dankbarkeit von unseren Lesern.

Was ist das Pflücken der Sämlinge?

Ein Pflücker eines Sämlings ist der Name einer Pflanzentransplantation von einem Behälter in einen anderen. Typischerweise tauchen Sämlinge aus einem gemeinsamen Behälter in getrennten Saatgutbechern oder -töpfen. Weniger häufig - von einem einzelnen Container zu einem anderen Container größerer Größe. Oft wird der Prozess von einem Kneifen der Hauptwurzel begleitet, aber nicht unbedingt.

Warum brauchen wir eine Auswahl, und sollte es getan werden

Vorteile der Pflückung:

  • Ernährungsbereich vergrößern. In eine Schüssel gepflanzt ergeben die Samen dicke Triebe. Es gibt fast keinen freien Platz für die Wurzeln der Sprossen: Sie sind auf der Suche nach Nährstoffen miteinander verflochten. Aber nicht genug in einem kleinen Volumen. Außerdem werden bei der anschließenden Landung im Boden dicht miteinander verflochtene Wurzeln gebrochen. Dies kann zum Tod der Pflanze führen. Es wird jedoch keine Probleme geben, wenn Sie die Sämlinge in separate Tassen verpflanzen.
  • Wurzelentwicklung. Wenn Sie die Pflanzen mit einer Prise Hauptwurzel in separate Gefäße umpflanzen, beginnen die Seitenwurzeln zu wachsen. Je mehr von ihnen - desto aktiver füttern die Sämlinge und desto schneller erhöht sich die grüne Masse.
  • Auswahl starker und gesunder Sämlinge. Normalerweise pflanzen Gärtner mehr Samen als sie brauchen. Auf diese Weise können nur die stärksten Triebe ausgewählt werden. Ernte von schwachen Pflanzen wird unwichtig sein.
  • Wachstumsanpassung. Nach der Ernte wachsen die Sämlinge schneller, da die bewachsenen Wurzeln den Blättern mehr Nährstoffe liefern. Zum Zeitpunkt der Bildung dieses Wurzelsystems ist der oberirdische Teil der Pflanze jedoch im Wachstum suspendiert. Daher empfehlen Gärtner das Tauchen, wenn die Sämlinge zu wachsen begannen und im Freiland noch zu früh gepflanzt wurden.

Bei Blumenzüchtern, Gärtnern und Gärtnern besteht kein Konsens darüber, ob Pflanzen überhaupt gepflückt werden müssen oder nicht. Einige empfehlen, die Samen zunächst in getrennten Behältern zu säen und die Wurzeln nicht durch Transplantationen zu verletzen. Andere raten Ihnen, viele Samen in einen Behälter zu säen und dann nur die stärksten Exemplare zu tauchen. Wenn der Tauchgang nicht korrekt ist, können die Setzlinge leiden, aber wenn das Verfahren gemäß den Regeln durchgeführt wird, ist es unmöglich, seinen Nutzen zu verweigern. In der Tat werden sie dadurch lebensfähiger und entwickeln Pflanzen aktiv.

Welche Sämlinge wachsen ohne zu pflücken

Einige Pflanzen tolerieren keine Ernte. Daher wird empfohlen, die Samen zunächst in einzelne Töpfe zu säen: Wenn Sie keine Sämlinge verpflanzen müssen, wird das Wurzelsystem nicht beschädigt. Dazu gehören alle Pflanzen der Kürbisfamilie:

Pflanzen mit Pfahlwurzel werden auch durch Pflücken schlecht vertragen. Dazu gehören Aquilegia, Petunien, Paprika und Auberginen. Daher tauchen einige Gärtner und Gärtner sie, während andere es vorziehen, die Sämlinge nicht zu stören.

Wenn es notwendig ist, eine Auswahl zu treffen, die notwendigen Bedingungen

Normalerweise tauchen Sämlinge ab, wenn sich das erste Paar Blätter gebildet hat. Es gibt jedoch auch andere Anzeichen dafür, dass Pflanzen eine Transplantation benötigen. Dazu gehören:

  • Zu viele Samen (verdickte Pflanzungen).
  • Sie haben bemerkt, dass die Pflanzen zu verletzen begannen und zu sterben (Sie können gesunde Sämlinge retten).
  • Der Keimling wächst zu schnell und ist bis zu einer Höhe gespannt (Pflücker nimmt das Wachstum auf).

In der Regel erfolgt die Kommissionierung nur einmal. Wenn es jedoch Anzeichen dafür gibt, dass die Pflanze zu leiden beginnt (der Stamm hat sich zu sehr gedehnt, die Wurzeln haben begonnen, aus den Drainagelöchern zu lecken), kann der Vorgang erneut durchgeführt werden.

Was wird zum Kommissionieren benötigt?

Lege es vorher auf den Tisch:

  • Sämlinge
  • paddeln
  • pflückenstöpsel,
  • Sämlinge oder Töpfe,
  • geeigneter Boden für diese Pflanzen,
  • Wasser zur Bewässerung
  • Kur oder Sprühflasche.

Vergessen Sie nicht die bequemen Handschuhe, die in der Größe ausgewählt wurden: Bei großen Handschuhen können Sie die Sämlinge nicht genau erfassen.

Möglichkeiten, Sämlinge zu pflücken

Sämlinge auf drei Arten tauchen:

  1. Klassisch. Geeignet für Pflanzen mit Kernwurzelsystem. Es besteht darin, die Hauptwurzel 1/3 ihrer Länge zu kneifen und den Sämling in einen geräumigen Behälter zu verpflanzen, dessen Durchmesser 10 cm erreicht. Es sollte bis zu den Keimblattblättern vertieft werden.
  2. Umschlag. Geeignet für Pflanzen, die den Klassiker nicht vertragen. Manchmal werden die Setzlinge von den Gegnern dieses Verfahrens umgedreht, wenn den Setzlingen eindeutig Platz und Licht fehlen. Die Handhabung besteht darin, Sämlinge von einer kleineren Kapazität in eine größere zu verpflanzen, ohne die Wurzel einzuklemmen.
  3. Wurzelt auf. Diese Tauchmethode wird nur selten angewendet, um das Wachstum der Pflanze zu verlangsamen. Dazu wird der Keimling mit dem Buchstaben „U“ gefaltet und so vertieft, dass die Keimblattblätter leicht über die Bodenoberfläche ragen und die Wirbelsäulenspitze direkt darunter liegt. Eine nach oben gerichtete Wurzel kann nicht weiter nach unten wachsen. Daher bildet es viele Zweige. Dies ermöglicht eine zukünftige Landung im offenen Gelände mit minimalem Risiko.

Die Wahl der Erntemethode hängt davon ab, welche Art von Sämlingen Sie haben, wie Sie über dieses Verfahren denken und warum Sie es überhaupt tun möchten.

Schrittweise Beschreibung des Kommissioniervorgangs

Schritt für Schritt Anleitung zum Abholen von Setzlingen:

  1. Füllen Sie die Samenbecher mit Primer.
  2. Machen Sie in der Mitte die Vertiefungen mit einem Pflückstift.
  3. Mit dem gleichen Stift einen Spross hebeln, an den Keimblattblättern festhalten und vom Boden nehmen.
  4. Kneifen Sie je nach gewählter Pickmethode einen Teil des Rückens ab, biegen Sie ihn mit dem Buchstaben „U“ oder lassen Sie ihn unverändert.
  5. Legen Sie den Sämling in die vorbereitete Vertiefung und rollen Sie ihn mit der Erde ab, wobei Sie ihn leicht mit Ihren Fingern versiegeln.
  6. Den Boden anfeuchten.

Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 6, bis Sie alle Sämlinge geöffnet haben. Danach sollten sie an einem gut beleuchteten Ort aufgestellt werden, der vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist.

Erfahrene Gärtner und Gärtner geben folgende Empfehlungen ab:

  • Wenn Sie Pflanzen mit Pfahlwurzel pflücken, kneifen Sie die Hauptwurzel. Dies reduziert den Stress der Transplantation und zwingt die Sämlinge, sich schneller in dem neuen Behälter niederzulassen. Durch das Einklemmen der Wirbelsäule wachsen die Seitenwurzeln, wodurch der Keimling im Topf gestärkt und mit allen notwendigen Substanzen versorgt wird.
  • Die Sämlinge 1-2 Tage vor der Ernte gießen. Befeuchten Sie den Boden nicht unmittelbar vor dem Eingriff. Dies erhöht das Gewicht und die Viskosität des Bodens. Dies führt zum Bruch des größten Teils der Wurzel, wenn Sie versuchen, einen Sämling zu bekommen. Wenn Sie vor dem Umpflanzen das Gießen für 5-6 Tage vergessen, werden die Wurzeln durch den Steinboden beschädigt, dessen Teile fest miteinander verbunden sind und nicht mithalten wollen. Die beste Option ist eine leicht feuchte Erde für einen Tag. Es ist leicht und locker, seine Teile hinken leicht hintereinander.
  • Nach dem Tauchen Sämlinge nicht für ca. 5 gießen6 tage. Wurzeln wachsen nur, wenn wenig Feuchtigkeit um sie herum vorhanden ist. Warum sollten sie wachsen, wenn das Wasser schon voll ist? Dies wird jedoch nicht immer der Fall sein, weshalb das Wurzelwachstum stimuliert werden muss. Wenn Sie die Setzlinge nicht innerhalb weniger Tage nach der Transplantation gießen, muss ihr Wurzelsystem aktiv entwickelt werden, um Feuchtigkeit aus dem gesamten Volumen des irdenen Komas in der Tasse aufzunehmen.

Die Pflücke ist eine der am häufigsten durchgeführten Eingriffe bei Setzlingen. Sie hat sowohl Vor- als auch Nachteile: Deshalb haben sich Gärtner und Gärtner noch nicht darauf geeinigt, ob sie es überhaupt brauchen. Sie finden die Antwort auf diese Frage empirisch. Versuchen Sie, einen Teil der Pflanzen zu züchten, ohne zu pflücken, und einen anderen Teil damit. Und sehen Sie, welche besser wachsen und mehr produzieren.

Wofür ist es?

Es hilft Pflanzen, kräftigere Wurzeln zu bilden und im Allgemeinen stärker zu werden. Wenn die "Jungs" in einem "brüderlichen" Topf wachsen, ist es der Pflücker, der sie vor dem zukünftigen Wurzelgeflecht in einem engen, unangenehmen Klumpen schützt.

Viele an diesem Ort haben eine vernünftige Frage: Warum also nicht einfach einen einzelnen Samen auf einmal in einen großen Topf stecken und dort keimen lassen, bis er in offenen Boden gepflanzt wird? Die Antwort ist logisch: In einem solchen Behälter ist es schwierig, die richtige Drainage für das Saatgut zu schaffen, was über den allgemeinen Behälter nicht gesagt werden kann. Überschüssiges Wasser aus einem separaten Topf gelangt nirgendwo hin und verschließt den Zugang der Wurzeln zu Sauerstoff, und der Sämling wird schwach und schmerzhaft. Wenig später, wenn er erst einmal im Freien ist, ist er anfälliger für Krankheiten und nicht der produktivste.

  • Mit einer solchen „Prozedur“ können Sie die verfügbaren Sprossen kritisch aussortieren und schwache und erfolglose Sprossen verwerfen.
  • Wenn alle Pflanzen krank sind, ändert sich der Primer fast vollständig (wenn es sich nicht um eine Umladung handelt), was bedeutet, dass die Kinder eine Chance haben, sich zu erholen, da viele Krankheitserreger von Pilzkrankheiten im Boden leben.

Allgemeine Kommissionierregeln

  • Verstehen, dass der Keim eine solche Transplantation benötigt, ist dies durch sein Aussehen möglich. Auf dem "Körper" sollten 2-3 echte Blätter sein. Am häufigsten wachsen sie in der zweiten oder dritten Woche nach dem Schlüpfen der Sprossen.
  • Das Übertragen von Setzlingen vor diesem Zeitpunkt kann und später - es lohnt sich nicht. „Alte“ Setzlinge vertragen das Pflücken nicht sehr gut. Nun, wenn die Samen in einem gemeinsamen Behälter ausgesät wurden, können die Wurzeln der gewachsenen Pflanzen vollständig verflochten sein, und wenn Sie anfangen, sie zu teilen, beginnen Verletzungen.
  • In der neuen Erde können Sprossen fast bis zu den Keimblattblättern eindringen. Dies stärkt die Pflanzen und hilft ihnen, besser zu wurzeln. Dies kann zwar mit allen Arten durchgeführt werden, mit Ausnahme von Pfeffer - es ist nicht erforderlich, ihn zu vertiefen, da seine Sämlinge keine zufälligen Wurzeln bilden.

Transplantationsmethode

  1. Gießen Sie die Schachtel vor dem Pflücken 2 Stunden lang mit den Sprossen warmen Wassers.
  2. Füllen Sie die vorbereiteten Töpfe mit 3/4 frischem Boden. Machen Sie in der Mitte ein Loch von der Größe der Pflanzenwurzel.
  3. Nehmen Sie einen Spross heraus, indem Sie ihn mit einem Löffel (Eisstock, altes Lineal, Zahnstocher - je nach Situation) einhängen. Ziehen Sie es nicht am Stiel - besser für die unteren (künstlichen, Keimblatt-) Blätter.
  4. Überschüssige Erde abschütteln. Dies hilft bei der Beurteilung des Wurzelsystems des "Babys". Wenn die Wurzel zu lang ist, kneifen Sie sie - lassen Sie sie auch zu den Seiten wachsen.
  5. Setzen Sie den Spross in das dafür geschaffene Loch und bestreuen Sie ihn mit Erde. Drücken Sie an den Seiten des Stiels leicht auf den Boden.
  6. Die Setzlinge gießen (nur zu klein sprühen), einige Tage auf direkte Sonneneinstrahlung achten.

Tomaten können in die unteren Blätter "eingegraben" werden. Auberginen oder Paprika vertiefen sich am besten so, wie sie in ihrem alten Topf gewachsen sind.

Es ist nicht genug für Sie zu lesen, möchten Sie alles in Aktion sehen? In diesem Video zeigt Ihnen der Besitzer eines großen Gewächshauses, wie er seine Setzlinge pflückt und was ihm Spaß macht. Das Video ist sehr informativ, wenn auch etwas langwierig:

Pflege nach Setzlingen

Nach dem Umpflanzen der Setzlinge sind besondere Wurzelbedingungen erforderlich. Die Temperatur wird bei 18-20 Grad gehalten. Tageslicht sollte ausreichen, aber die Pflanzen sollten 3 Tage vor der Sonne geschützt sein. Die Bewurzelung erfolgt in 5-7 Tagen.

Der erste Verband sollte frühestens 10-14 Tage nach dem Tauchen durchgeführt werden. Zu diesem Zeitpunkt erholt sich das Wurzelsystem vollständig und „heilt“ den während der Transplantation erlittenen Schaden. Die Pflanzen beginnen zu wachsen und benötigen zusätzliche Nahrung.

Die Düngung von Sämlingen erfolgt am besten mit speziell entwickelten wasserlöslichen Düngemitteln. Bei eigenständiger Fütterung sollte eine große Menge Stickstoffdünger vermieden werden. Stickstoff liefert natürlich viel grüne Masse, aber bei Sämlingen führt dies zu einem Überwachsen. Es wird schwierig sein, diesen Fehler in Zukunft zu beheben.

Agronomie nimmt Sämlinge leicht. Selbst mit ein wenig Erfahrung in der Pflege von Pflanzen können Sie eine gute Ernte anbauen - Hauptsache, Sie tun alles sorgfältig und pünktlich.

Sämlingstauchgang: Regeln und Empfehlungen für die Sämlingstransplantation

Transplantationsbehälter werden im Voraus vorbereitet. Wenn für den Anbau von Sämlingen Mehrweggeschirr verwendet wird, ist es ratsam, dieses vor dem Pflücken zu desinfizieren. Sie können es in warmem Wasser abspülen oder mit kochendem Wasser übergießen.

Die gelöste Erdmischung wird in Tassen gegossen, leicht verdichtet (nicht 2-2,5 cm bis zum Rand des Behälters gießen, damit die Flüssigkeit nicht überläuft). Dann wird im Boden mit einem Finger eine Aussparung gemacht, die der Länge der Wurzel der verpflanzten Pflanze entspricht. Wir haben bereits früher über die Bodenvorbereitung gesprochen, hier erinnern wir uns nur kurz, dass die Bodenmischung durch Rasen, Torf und Humus gestört wird. In einem speziellen Geschäft kann ein gebrauchsfertiger Universalboden für Saatgut erworben werden. Besser - mit dem Zusatz von Biohumus.

Чтобы сеянцы легко и без повреждений вынимались из посевного ящика, землю заранее за 2 часа хорошо поливают. Саженец аккуратно извлекается с помощью заострённого предмета (заостренный колышек по-французски — пика), можно использовать оборотную сторону чайной ложки, карандаш, пинцет. Um ein Brechen der Pflanze zu verhindern, wird sie von Keimblattblättern fein gehalten, da der Stiel unter den Blättern noch zu dünn und zerbrechlich ist.

Die Wurzel des Sämlings wird mit einem Löffel abgestützt. In diesem Fall wird häufig empfohlen, das zentrale Rhizom des Keimlings um ein Drittel der Länge zu verkürzen, um die Entwicklung von Seitenwurzeln zu stimulieren. Für die südlichen Regionen ist eine solche Beratung jedoch kaum akzeptabel - die seitliche Verzweigung der Wurzeln bleibt an der Oberfläche und es wird für Pflanzen schwieriger, auf eine Bewässerung zu verzichten. Wenn Sie keine abhängige Person werden lassen möchten, speichern Sie die zentrale Wurzel.

Die Pflanze wird vorsichtig überführt und in das Loch abgesenkt. Um die Wurzeln frei im Loch zu platzieren und nicht zu verbiegen, kann man sie mit einem Stock fixieren. Dann wird das Loch mit Erde bedeckt und ohne zusätzliche Kraftanstrengung an die Basis des Stiels gedrückt.

Gleichzeitig mit der Ernte wird das Keulen von schwachen Sämlingen durchgeführt - dünne, vergilbte und verdrehte Sprossen werfen ohne Reue aus, dass sie die Ernte nicht verdunkeln und die für das Wachstum gesunder Sämlinge notwendigen Nährstoffe wegnehmen.

Bereue keine schwachen und schmerzhaften Setzlinge, sie werden beim Umpflanzen noch mehr geschwächt und sie werden deine Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Und im Frühjahr jede Minute zu überprüfen. Wenn es wenig Samen gibt und es schade ist, die Sämlinge wegzuwerfen, ist es besser, die Sämlinge auf nicht-giatische Weise anzubauen.

Sämlinge von mit Erde bedeckten Tomaten bis zur Höhe der Keimblätter. Paprika und Auberginen drängen sich in der Höhe der Pflanzen in der Schachtel in den Boden. Petunien, Oregano und andere Pflanzen mit sehr kleinen Samen werden in der Regel auch während der Ernte nicht vertieft - sie fallen im ersten Monat nicht so auf wie Tomaten.

Unmittelbar nach dem Pflanzen werden die Pflanzen gegossen. Damit die Sprossen sicher wurzeln, ist nach der Ernte besondere Vorsicht geboten:

Pin
Send
Share
Send
Send