Allgemeine Informationen

Merkmale des Anbaus von Roggen, Pflanzen und Pflege

Pin
Send
Share
Send
Send


Roggen ist eines der am besten geeigneten Getreide, das zur späteren Beendigung der vegetativen Masse ausgesät wird. Es zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Dies ist einer der wettbewerbsfähigsten Vertreter der Familie der Getreide. Der mächtige oberirdische Teil schafft es, schnell Raum zu bilden und zu besetzen, wodurch unerwünschte Vegetation verhindert wird.
  • Roggen ist weniger an Krankheiten und Schädlingen erkrankt. Wenn Sie ihn an einem Ort einsetzen, an dem Gemüse angebaut wird, wird das Risiko einer Infektion und einer Anhäufung von Kontaminationen auf ein Minimum reduziert.
  • Sie ist eine großartige Vorgängerin. Danach können Sie sicher Kartoffeln, Kürbis, Tomaten usw. anpflanzen.
  • Diese Kultur hat eine hohe Winterhärte, die es ermöglicht, sie ab dem Herbst zu säen und bis zur Landung der Hauptpflanzen einen dicken Stängel zu bekommen.
  • Ein leistungsfähiges Wurzelsystem zusätzlich zur Strukturierung des Bodens kann bei der Aussaat von Gründünger erhebliche Probleme verursachen. Vermeiden Sie daher eine zu starke Verdickung.

Das Verhältnis von Roggen zu Wachstumsbedingungen

Bei den Getreidesorten nimmt der Winterroggen eine führende Position bei der Winterhärte ein. Dies ermöglicht den Einsatz auch in strengen Wintern, in denen beispielsweise Weizen einfrieren kann. Es ist völlig unprätentiös für den Boden, verträgt leicht den Mangel an mineralischen Nährstoffen und kann auf entwässerten Feuchtgebieten, kürzlich entwurzelten Gebieten, ausgesät werden. Dies ist die beste Option, wenn Sie einen neuen Bereich beherrschen, weil Roggen beseitigt das Unkraut auch schnell.

Die Dürreverträglichkeit dieser Kultur ist auch anderen Mitgliedern der gleichen Familie voraus. Sie nutzt die im Winter und Frühling angesammelte Feuchtigkeit. Eine vorzeitige Erneuerung der Vegetationsperiode trägt nur dazu bei. Die Struktur des Bodens hat wenig Einfluss auf Roggen, weil es lockert seine schweren typen und stärkt im gegenteil die lunge, wodurch schutz gegen alle arten von erosion geschaffen wird. In Lehmböden können Pflanzen jedoch aufgrund der schlechten Wasser- und Luftdurchlässigkeit depressiv sein.

Die beste Säure für Winterroggen ist eine schwach saure, nahezu neutrale Reaktion des Mediums, die jedoch auch einen geringen Salzgehalt toleriert. Trotz der Schlichtheit dieser Ernte auf sehr armen Böden lohnt es sich, eine kleine Menge Mineraldünger zu produzieren, weil Dies wird den Effekt des Wachstums von Siderata verbessern. Darüber hinaus kehren alle während der Entwicklung entnommenen Batterien in besser zugängliche Formen zurück.

Wann pflanze ich Roggen als Siderat?

Die Menge an organischer Substanz, die mit der vegetativen Masse eingebracht wird, hängt direkt vom Zeitpunkt der Aussaat von Siderat ab. Es ist notwendig, die Pflanzzeit der Hauptkultur zu berücksichtigen, weil Nach dem Pflanzen sollte der Dünger ungefähr 2 Wochen vergehen, damit er sich zersetzt. Abhängig von den spezifischen Anbaubedingungen ist es möglich, Winterroggen im Herbst nach der Ernte oder im Frühjahr zu säen, wenn Sie sicher sind, dass er genügend Zeit hat.

Es sollte auch bedacht werden, dass dies eine Langtagskultur ist, d.h. Wenn es im Herbst an Licht mangelt, wird der Bestockungsknoten der Pflanzen zu nahe an die Bodenoberfläche gelegt, was die Winterhärte erheblich verringert. Wenn der Herbst zu warm und zu lang ist, haben die Triebe Zeit zu wachsen, was sich auch nachteilig auf ihre Ausdauer auswirkt. In diesem Fall ist eine Variante der herbstlichen Einbettung der vegetativen Masse möglich, so dass sie sich bis zum Frühjahr zersetzen kann.

Das Saatgut wird entweder im Streuverfahren über die Bodenoberfläche mit anschließender Einbettung oder in die fertigen Rillen mit einem Reihenabstand von bis zu 15 cm verteilt. Dies wird die Entstehung jährlicher Unkräuter provozieren und deren Anzahl im Boden verringern. Als Saatgut wird empfohlen, das aus der Ernte des letzten Jahres gewonnene Material zu verwenden, weil frisch geerntetes Getreide hat möglicherweise keine Zeit, eine Reifeperiode zu durchlaufen und nicht aufzusteigen.

Die durchschnittliche Aussaatmenge beträgt bis zu 35 g / m2. Wenn Sie Saatgut auf die Rillen verteilen, wird empfohlen, diese auf 25 g / m2 zu reduzieren. Die Einbettungstiefe sollte sich auf die feuchte Schicht konzentrieren, normalerweise sind es bis zu 7 cm, bei größerer Tiefe sind die Sämlinge schwerer an die Oberfläche zu gelangen, und wenn dies nicht ausreicht, können sich die Samen aufgrund der schnellen Verdunstung von Feuchtigkeit in einer trockenen Bodenschicht befinden.

Der optimale Zeitpunkt zum Mähen von Grünmasse ist das Erreichen einer Höhe von bis zu 30 cm, da Zu diesem Zeitpunkt sind die Organe noch jung und reichern eine Vielzahl von Nährstoffen an. Je älter der Roggen wird, desto gröber ist das Stroh, was bedeutet, dass die Abbauzeit des Düngers länger ist. Wenn die Kultur zu wachsen begonnen hat, kann sie geschnitten und auf der Oberfläche belassen werden, und die Stelle kann später ausgegraben werden, wenn neue Triebe Zeit zum Wachsen haben.

Roggen ist eine ausgezeichnete Kultur, die auf Gründüngung gesät wird. Aufgrund seiner Besonderheiten kann es in den meisten Regionen des Landes angebaut werden. Und unprätentiös gegenüber den Bedingungen ermöglicht es, auch auf den ärmsten Böden jährlich eine hervorragende Ernte zu erzielen.

Roggenanbau-Technologie

Vor vielen Jahrhunderten hat sich Roggen zu einer der gefragtesten Getreidekulturen entwickelt. Sie machte sich jedoch als Unkrautpflanze auf den Weg zu den Feldern. Allmählich schätzten die alten Bauern die hohen Geschmacksqualitäten von Roggen und begannen, ihn als Nahrungspflanze anzubauen. Roggen begann in Vorderasien angebaut zu werden, aber es wird angenommen, dass es schließlich nur unter den Slawen zu einem Kulturgetreide wurde. Und jetzt sind die umfangreichsten Roggenkulturen der Welt in Russland.

Anbau von Roggen: Merkmale und Vorteile der Kultur

Eine der wichtigsten positiven Eigenschaften von Roggen ist die Winterhärte. Es verträgt schneefreie Fröste bis -30 ° C bei guter Ernte. Daher ist der Anbau von Roggen in Gebieten möglich, in denen der Anbau von Weizen schwierig ist. Einige Sorten liefern bis zu 40 oder sogar 50 c / ha.
Roggen ist resistent gegen viele Schädlinge und Krankheitserreger (vor allem Braun, Rost, Schneeschimmel). Fruchtbarer und wegen dieses weit verbreiteten Frühlingswinterroggens. Winterroggenarten sind sehr buschig (drei bis acht Stängel eines Korns), sie werden bald höher, sogar vor solchen schnell wachsenden Unkräutern wie Hafer und Disteln. Der Anbau von Roggen wird als vorherige Ernte für Reihen- und Frühjahrskulturen empfohlen.
Roggen ist nicht zu anstrengend für den Boden und leidet weniger unter seiner erhöhten Säure als Weizen. Einer der Hauptnachteile von Roggen ist ein langer Stängel, durch den sich die Pflanze leicht legt und die Ernte schwierig ist.
Roggen wird nicht nur zur Herstellung von Mehl verwendet, sondern auch als Nahrungs- und Futtermittel für Nutztiere. Sie geht zur Herstellung von Alkohol, Malz, Stärke.

Der Roggenanbau ist am produktivsten nach Lupinen-Hafer-Mischungen, mehrjährigen Gräsern für einen Schnitt, frühreifen Kartoffeln, Silomais und Langflachs. In der Waldsteppenzone wird Roggen häufig auch nach Erbsen für Getreide, Winterweizen angebaut. Es wird nicht empfohlen, Roggen nach der Ernte von mehrjährigen Hülsenfrüchten zu säen. In diesem Fall ist der Boden mit Stickstoff übersättigt und Roggen legt sich ab.

Bodenbearbeitung vor der Roggensaat

Nach Weizen Schälen von Stoppeln und Pflügen mit einem Pflug mit Skimmern. In der Tschernozem-Zone beträgt die Pflügtiefe 16–18 cm, in der Steppe und Waldsteppe 18–20 cm.
Die Verarbeitung erfolgt als Halbpaar. Nach dem Sammeln der vorherigen Ernten wird das Feld zweimal mit Hilfe von Pflug- oder Scheibenstoppeln behandelt. Roggen wird zwei- bis dreimal auf einem Feld angebaut. Jede weitere Kultivierungsschicht sollte um 2 - 3 cm reduziert werden.
Nach dem Anbau von Frühkartoffeln, Flachs, Erbsen Das Roggenfeld wird durch Flachstecklinge in einer Tiefe von 10 - 12 cm bearbeitet. Stark verstreute Felder schälen und pflügen bis zu einer Tiefe von 23 cm.
Nach mehrjährigen Gräsern Mais Bearbeitung mit Scheibeneggen bis zu einer Tiefe von 9–12 cm, Pflügen bis zu einer Tiefe von 25 cm erforderlich.
In allen Fällen wird 3-4 Wochen vor der Roggensaat gepflügt. Es muss darauf geachtet werden, dass kein Unkraut wächst.

Vorbereitung der Roggensamen für die Aussaat

Um eine Infektion mit Stängelbrand, Wurzelfäule, zu verhindern, wird TMTD verwendet. Es wird in einer Menge von 2 kg pro Tonne Samen konsumiert. Basement wird gegen Schneeschimmel in einer Menge von 2,5 - 3 kg pro Tonne Roggensamen verwendet. Zur Aussaat werden die Samen der letztjährigen Ernte verwendet: Die Keimung von frisch geerntetem Roggen wird verringert.
Der Roggenanbau ist durch frühere Aussaattermine als der Winterweizen gekennzeichnet, da er im Herbst gedeiht. Jedes Gebiet hat seine eigene Zeit für die Aussaat von Roggen. Aber fast immer sind sie im Vergleich zur Weizensaat stärker gedehnt.

• Nonchernozem Band: Aussaat vom 5. bis 25. August
• Zone der mittleren Schwarzen Erde, südöstliche Regionen: vom 15. August bis 1. September
• Südrussland: vom 25. September bis 10. Oktober.

Winterroggen wird wie gewohnt in engen Reihen ausgesät. Der Anbau von Roggen mit der letzteren Methode ist effizienter, da ermöglicht es Ihnen, die Änderung im Bereich gleichmäßig zu platzieren. Vor dem Pflanzen ist es jedoch erforderlich, den Boden sorgfältig zu behandeln.
Sägeraten (in Millionen Stück):

• in der Central Black Earth Zone: 5 - 6 pro 1 ha,
• in der Nicht-Tschernozem-Zone: 6 - 7 pro 1 ha,
• in der Wolgaregion: 4 - 6 pro 1 ha,
• im Ural und in Sibirien: 6 - 6,5 pro 1 ha.

Wird Winterroggen paarweise besetzt, sollte die Aussaatrate um 15 - 20% erhöht werden. Bei Verwendung von Querschneid- oder Reihensaatverfahren erhöht sich die Aussaatrate gegenüber der normalen Aussaat um 10–15%.
Im Winterroggen wird der Bestockungsknoten im Gegensatz zu anderen Getreidesorten dicht an der Bodenoberfläche verlegt. Daher ist es unmöglich, Roggensamen zu tief einzubetten. Die maximale Einbettungstiefe beträgt 5 cm. Andernfalls wird die Fülle der Sämlinge geringer und der Ertrag verringert sich.
Wenn der Boden feucht genug ist, werden die Samen tief eingegraben:

• 2 - 3 cm auf schweren Böden,
• 3-4 cm durchschnittliche Körnung,
• 4 - 5 cm auf leichtem Boden.

Späte Aussaat erfordert, dass die Samen kleiner als die frühen gemahlen werden, da sonst der Roggenanbau unproduktiv wird.

Die Hauptaufgaben der Pflanzenpflege im Herbst sind gute Wintertriebe, Bewurzelung, Bestockung und Verhärtung.
Rollen. Die Notwendigkeit für diese Technik entsteht oft nach der Aussaat. Wenn der Mutterboden nicht nass genug ist, erhöht das Rollen den Kontakt der Samen mit dem Boden, erhöht die Feuchtigkeit durch die Kapillaren und schafft gute Bedingungen für das Entstehen freundlicher Triebe. Auf feuchten und schweren Böden ist es kontraindiziert, da es in den Frühlingsmonaten zu übermäßiger Verdichtung, Bildung einer harten Kruste und Überflutung des Bodens kommt.
Vorbereitungen für den Überwinterung. Um erfolgreich überwintern zu können, brauchen wir bestimmte Bedingungen für das Pflanzenwachstum im Herbst und die Verhärtung. Gehärtete und gut entwickelte Pflanzen können den Gefrier-, Einweich- und Zerstörungseffekten der Eiskruste widerstehen. Sie sind besser in der Lage, Krankheiten zu widerstehen.
Befruchtung positive Wirkung auf die Überwinterung von Winterkulturen, einschließlich Roggen. Gleichzeitig ist eine große Menge an Stickstoffdüngern zu Beginn des Wachstums unerwünscht, da Es reduziert die Beständigkeit von Roggen bei niedrigen Temperaturen. Das Ausbringen von Kaliphosphatdüngern wirkt sich natürlich positiv aus.
Winterpflege
Die Arbeiten im Winter zielen auf die Bekämpfung niedriger Temperaturen und anderer widriger Bedingungen ab. Auch wenn die Pflanzen normalerweise entwickelt und verhärtet sind, ist ein Abgang im Winter erforderlich.
Schneerückhaltung. Dies ist in Gebieten mit geringer Schneedecke erforderlich. Diese Technik schützt die Pflanzen nicht nur vor dem drastischen raschen Temperaturabfall, sondern schafft auch einen Feuchtigkeitsvorrat im Boden. Mehrjährige Daten zeigen, dass der Anbau von Roggen unter Verwendung von Schneerückhaltung zu einer Ertragssteigerung von 4 oder mehr Zentnern pro Hektar führt. Die Methoden zur Schneerückhaltung sind unterschiedlich: Kippdampf, Anordnung von Reisig, Schilde, Waldgürtel.
Erwachsen werden Im Spätherbst und Winter ist eine regelmäßige Pflanzenbeobachtung durch Probenzucht erforderlich. Es bietet die Möglichkeit, im Winter und im Frühjahr Pflegemaßnahmen zu entwickeln und umzusetzen.

Wasserabstieg notwendig, um an niedrigen Stellen angesammelte Feuchtigkeit zu entfernen. Wenn Wasser auf der Oberfläche des Bodens stagniert, sterben die Winterfrüchte innerhalb von 10 Tagen vollständig ab.
Schmelzwasserretention wichtig für die südlichen regionen, in denen seit mitte des frühlings ein feuchtemangel zu beobachten ist. Für die Inhaftierung benutzte Hindernisse in Form von Schneerollen.
Langsame Schneeschmelze oft im Südosten mit frühen Schneeschmelze verwendet. Der Roggen in diesen Regionen beginnt sofort zu wachsen und ist den schädlichen Auswirkungen des Rückfrosts ausgesetzt. Das Auftauen des Schnees wird durch Verdichten mit Walzen (Streifen mit einem Abstand von 10 bis 15 cm dazwischen) verlangsamt.
Eggender Frühling zerstört die Kruste, hält die Feuchtigkeit im Boden, zerstört Unkraut, entfernt Schimmel und abgestorbene Pflanzenreste im Winter. Wenn das Eggen rechtzeitig und richtig durchgeführt wird, erhöht sich der Ertrag deutlich. Die beste Zeit zum Eggen ist eine Zeitspanne von 4 bis 5 Tagen, unmittelbar nachdem der Boden nicht mehr anhaftet, seine physische Reife erreicht hat und leicht zu brechen ist.

Schädlings- und Krankheitsbekämpfung. In einigen Jahren ist Roggen von einer Winterschaufel betroffen, die die Triebe stark schädigt. Bei Auftreten von Schädlingslarven ist ein Insektizidspritzen erforderlich.
In der Bestockungsphase sind Wurzelfäulnisprävention und Unkrautbekämpfung erforderlich.
Gegen die Ablagerung von Roggen wird das Mittel "Tsetseze 460" (ai hlormekdlorid) in einer Menge von 2 - 3 l / ha verwendet. Roggen wird mit diesem Präparat beim Booten behandelt, wenn die Höhe der Pflanzen 25-30 cm erreicht. Die Verwendung von "CEZECE 460" verkürzt die Stiele um 15 - 20%, hilft, mechanisches Gewebe besser zu entwickeln, verdickt die Wände des Stiels, erhöht seine Festigkeit.

Die größte biologische Ernte wird durch das Ende der Wachsreife erzeugt, wenn trockene Substanzen nicht mehr in das reifende Getreide gelangen. Mit der Ernte von Roggen muss noch früher, in der Mitte der Wachsreifephase, begonnen werden, um einen Getreideausfall zu vermeiden. Perestoyannaya Roggen legt sich leicht, besonders im Regen, von Fusarium betroffen.
Die Dichte des stehenden Roggens sollte 300 oder mehr Stiele pro 1 m² betragen, die Stoppelhöhe - 18 - 20 cm Bei hoher Luftfeuchtigkeit beträgt die optimale Rollendicke 15 - 18 cm, bei normaler Luftfeuchtigkeit - 18 - 22 und bei Trockenheit bis zu 25 cm Getreide in Walzen reift in der Nonchernozem-Zone, im Ural und in Sibirien 5-7 Tage, in der mittleren Wolga-Region - 3-4 Tage, in der unteren Wolga-Region und in der Schwarzerde-Region - 2-3 Tage.
Bei der Auswahl der Rollen bewegen sich die Mähdrescher mit den Schnitzern in eine Richtung. Das Getreidegewicht sollte mit Getreideähren vorwärtsbewegt werden, um die Gleichmäßigkeit der Versorgung nicht zu stören.

Die Herkunft und Verbreitung von Roggen

Es gibt verschiedene Annahmen, von denen dieses Gras stammt. Der Geburtsort von Roggen ist nach einer Version der Süden Europas, der Südwesten Asiens und der Norden Afrikas. Nach Untersuchungen des Vorfahren der Kulturpflanze stammen wildwachsende Getreidepflanzen aus Anatolien in der Türkei.

Die Schwierigkeit bei der Errichtung eines Heimatlandes besteht darin, dass Roggen schnell domestiziert und in ganz Europa, Asien und Afrika verbreitet wurde. Im Mittelalter wurde im gesamten Gebiet des modernen Europa Gras angebaut. Die Popularität wurde durch die Fähigkeit, Frost gut zu tolerieren und die geringe Nachfrage nach Bodenbedingungen erklärt. Wo Weizen ausgestorben ist oder eine magere Ernte erbrachte, hatte Roggen eine gute Fruchtbarkeit.

Die Einfachheit des Anbaus, die Widerstandsfähigkeit gegen widrige Wetterbedingungen und die geringen Kosten haben die Kultur in Russland populär gemacht.

Schwarzbrot war billig und für die einfachen Leute zugänglich, und nur reiche Bürger konnten sich weißen Weizen leisten.

In Russland war Brot lange Zeit die Hauptgetreideernte. Der Begriff "Brot" wurde mit Roggen in Verbindung gebracht, und Weizenbrot wurde Weißbrot genannt. Erst mit der Entwicklung der Agrarindustrie verdrängte der Weizen den Roggen von den Feldern: Es entstanden neue Sorten, die resistent gegen widrige Umstände, Krankheiten und Schädlinge waren.

Probleme und Aussichten des Roggenanbaus in Russland

Die wichtigste landwirtschaftliche Ernte in Russland ist Weizen. Auf dem Territorium des Landes werden harte und weiche Sorten von Winter- und Frühlingsgetreide angebaut. Weizen wird zu Lebensmittel- und technischen Zwecken für die Tierhaltung angebaut. Der zweite Platz gehört der Gerste. Es wird zur Herstellung von Mehl, Getreide, alkoholischen Getränken und konzentriertem Tierfutter verwendet. An dritter Stelle steht Hafer, der wie Gerste eine wichtige Rolle in der Lebensmittel- und Viehwirtschaft spielt.

Roggen liegt auf dem vierten Platz in der Liste der Hauptkulturen. Es macht etwa 4% der gesamten Kornausbeute aus. Roggen spart nach der Verarbeitung mehr Vitamine und Mineralien als Weizen. Schwarzbrot ist kalorienärmer, sein regelmäßiger Verzehr wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus und beugt der Entstehung vieler Krankheiten vor.

In der Weltrangliste der Roggenexporteure liegt Russland nach Deutschland an zweiter Stelle, gefolgt von Polen, Italien, China, den USA und der Türkei.

Gegen Ende des letzten Jahrhunderts war die Roggenproduktion im Vergleich zur Sowjetzeit stark rückläufig. 1990 wurden etwa 17 Millionen Tonnen Getreide geerntet, 1995 etwas mehr als 3 Millionen Tonnen. Der Grund für den Rückgang der Aussaat ist das Fehlen einer staatlich geregelten Getreideanbaustruktur und die gestiegene Nachfrage nach Weizen. Несмотря на то, что рожь используется и в алкогольной промышленности, производители спирта и крепких напитков предпочитают работать с пшеничным зерном.

В животноводческой отрасли злак уступает ячменю и овсу, хотя его используют в комбинированных кормах для птицы, КРС и свиней. Негативную роль сыграла и относительно небольшая урожайность злака: рожь уступает пшенице в этом показателе в несколько раз. Средняя урожайность за 2016 г. — 20,4 ц/га.

Der Marktführer in der Roggenproduktion ist das Gebiet Stawropol. Es sind auch die höchsten Gebühren von ha - bis zu 50 c markiert. Den zweiten und dritten Platz belegen die Regionen Lipezk und Moskau, die ersten fünf die Region Krasnodar und Kaliningrad. Trotz der rückläufigen Anbaufläche wird in Regionen mit riskanter Landwirtschaft weiterhin Roggen angebaut. Wo Roggen als Hauptgetreide angebaut wird: in den Gebieten Chabarowsk und Transbaikal, in der Region Amur, in Jakutien und Burjatien.

Geringe Nachfrage erklärt weniger Sortenvielfalt als Weizen. Die Züchter züchteten ungefähr 50 registrierte Sorten mit folgenden Eigenschaften:

  • Hohe Ausbeute,
  • Frühreife,
  • Resistenz gegen Frost und Trockenheit,
  • Resistenz gegen Pilzkrankheiten und Unterkunft,
  • Hochwertiges Getreide.

Bringen Sie neue Sorten für bestimmte Regionen, unter Berücksichtigung ihrer Spezifität:

  • Vyatka-2 ist tränk- und fäulnisbeständig. Anbau ist in Westsibirien und den Nonchernozem-Gebieten möglich, mittelspäte Sorte,
  • Sunrise-2 liefert eine gute Ernte in der Region Moskau und Twer, Tschuwaschien,
  • Talovskaya-15 wächst und zeigt gute Erträge in den zentralen Regionen,
  • Saratov-5 ist für die klimatischen Bedingungen der Regionen Altai, Kemerovo und Tyumen geeignet.
  • Chulpan wird in den zentralen Schwarzerdenregionen, in der Wolga-Region und in Westsibirien angebaut.

Die meisten Sorten sind Winterfrüchte. Frühlingsroggen wird nur in Regionen mit kurzen Sommern und frostigen Wintern angebaut: in Jakutien, Mittelsibirien und Transbaikalia.

Roggenanbau-Technologie

Die Anbaubedingungen für Roggen sollten darauf abzielen, einen hohen Ertrag zu erzielen. Damit Roggen gut wächst, müssen Sie die richtige Fruchtfolge beachten. Es umfasst die Auswahl von Qualitätssaatgut, Bodenbearbeitung, Pflanztermine, Pflanzenpflege, Bekämpfung von Krankheiten und Düngung. Zur Intensivtechnik gehören auch Maßnahmen zur Erhaltung der Bodenfeuchte.

Für einen hohen Ertrag bei geringeren physischen Kosten werden Winter- und Frühlingsroggen nach den Vorgängerpflanzen ausgesät. Für Wintersorten gilt:

  • Lupine und Klee,
  • Mais, Erbsen und Hülsenfrüchte,
  • Buchweizen
  • Frühe Kartoffelsorten,
  • Frühlingsweizen.

Die besten Vorgänger sind reine Paare. Sommersorten stellen geringere Anforderungen an ihre Vorgänger. Sie wachsen gut nach mehrjährigen Gräsern, Winterroggen, Raps, Klee und Mais.

Berücksichtigen Sie bei der Aussaat die für die Region entwickelte Aussaatrate. Für den Ural und Sibirien sind es 6,3 Millionen pro Hektar, für die nichtschwarzen Regionen - 6,5 Millionen pro Hektar, für die schwarzen Regionen - 5,5 Millionen pro Hektar.

Roggen anpflanzen

Die Aussaat besteht aus drei Phasen:

  • Saatgutaufbereitung,
  • Bodenvorbereitung
  • Arbeit säen.

Zum Anpflanzen wird empfohlen, nur Samen auszuwählen. Futter- und Futtergetreide bewirken keine gute Keimung. Für Samen von Wintersorten ermittelt GOST folgende Indikatoren:

  • Keimung - ab 92%,
  • Reinheit - von 99%,
  • Luftfeuchtigkeit - nicht mehr als 14%,
  • Das gewicht von 1000 samen ist nicht weniger als 35g,
  • Die Kraft des Wachstums - über 80%.

Vor der Aussaat wird das Getreide gegen Rost, Wurzelfäule, Feststoff und Stängelschmutz behandelt. Verwenden Sie dazu Drogen:

Wenn frisch geerntete Samen gepflanzt werden, müssen diese 3-5 Tage in der Sonne oder mit einem speziellen Getreidetrockner bei einer Temperatur von 45 ° C erhitzt werden. Aufwärmzeit - 3-4 Stunden. Der Prozess der Saatgutaufbereitung umfasst mehrere Schritte:

  • Vorreinigung von groben organischen und mineralischen Verunreinigungen,
  • Trocknen
  • Unkraut und Samen entfernen,
  • Reinigen von Kornverunreinigungen
  • Luftwärmebehandlung (2-3 Wochen vor der Landung),
  • Ätzen (10-16 Tage vor dem Pflanzen).

Zur Verbesserung der Keimung können Samen mit Wachstumsregulatoren und Nährstoffen weiterverarbeitet werden.

Bodenvorbereitung

Nach der Ernte des Vorgängers wird das Feld bis zu einer Tiefe von 8 cm geschält. Bei später Ernte oder bei kaltem Wetter ist das Schälen nicht erforderlich: Es wird durch Mist und Pflügen bis zu einer Tiefe von 30-35 cm ersetzt. Pflug mit Skimmern. Nach der Ernte der Hülsenfrucht-Hafer-Mischungen und wenn der Boden nass ist, wird der Boden in voller Tiefe gepflügt.

Nachdem der Schnee geschmolzen und der Boden getrocknet ist, werden Eggen und zweimaliges Kultivieren durchgeführt. Bei starker Kontamination des Feldes wird ein Anbau durch die Einführung eines Herbizids ersetzt.

Für Frühlingsroggen wird der Boden im Herbst vorbereitet:

  • Nach Gemüsevorgängern erfolgt die Hauptbearbeitung bis zu einer Tiefe von 17 cm oder Scheibeneggen bei 13 cm.
  • Nach einem Jahr Verletzungen und Buchweizen verbringen Peeling. Bei starker Verschmutzung des Feldes - Anbau und Diskettierung.
  • Pflügen in der zweiten Augusthälfte, um Verschmutzungen und Feuchtigkeitsansammlungen zu reduzieren und Nährstoffe zu schonen. Bei der Aussaat mit einer großen Anzahl von Steinen erfolgt das Pflügen mit Pflügen unter Schutz der Arbeitskörper, und für ein gleichmäßiges Pflügen werden wiederverwendbare Pflugtypen verwendet.

Im zeitigen Frühjahr wird der Boden entsprechend der physischen Reife der Erde kultiviert. Mit der granulometrischen Zusammensetzung des Bodens wird er zuerst geeggt, und schwerere Bodentypen müssen ohne Verwendung einer Egge und bis zu einer Tiefe von 6 cm bearbeitet werden.

Aussaatmethoden

Für die Saatgutablage werden 3 Aussaatmethoden verwendet:

  • Schmal, mit einer Breite zwischen den Reihen von ca. 8 cm,
  • Solide
  • Kreuz.

Bei Dauersaat und Kreuzsaat beträgt der Abstand zwischen den Kämmen 14 bis 17 cm. Die Aussaattiefe hängt von der Art der Ernte und der Art des Bodens ab. Für Frühjahrssorten sind es in der Regel 3-5 cm, Winterroggen stellt höhere Anforderungen an die Pflanztiefe, da sich an der Oberfläche Ackerknoten bilden.

Samen werden auf feuchtem Boden gepflanzt:

  • Auf schwerem Boden - 2-3 cm,
  • Im Durchschnitt Dichte - 3-5 cm
  • Auf Licht - 5-6 cm.

Bei trockenem Wetter und trockenem Boden wird die Aussaattiefe um 1-2 cm erhöht, um ein Ausblasen der Samen zu vermeiden. Wenn der Ackerboden nach der Aussaat nicht ausreichend angefeuchtet ist, rollen Sie. Dadurch können die Samen im Boden aushärten und die Feuchtigkeit an die oberen Schichten abgeben.

Pflanztermine

Die Aussaatzeit hängt von der Region und den Wetterbedingungen ab:

  • In den südlichen Regionen werden von der 4. Septemberwoche bis Mitte Oktober Winterkulturen gepflanzt.
  • In Sibirien - von der ersten Dekade August bis Mitte September,
  • In nicht-chernozem Regionen - vom 5. bis 30. August,
  • In den südöstlichen Regionen - vom 15. August bis 5. September.

Bei der Berechnung der Anlandedaten wird davon ausgegangen, dass die Herbstwachstumszeit etwa 45 Tage beträgt. Das Volumen der durchschnittlichen Tagestemperaturen in diesem Zeitraum sollte 445-555 ° C betragen.

Mit dem Anpflanzen des Frühlingsroggens wird gemäß der tatsächlichen physischen Bereitschaft der Erde begonnen, wenn sich die obere Schicht auf + 2 ° C erwärmt. Samen überstehen gut Fröste bis -8 ° C In den nördlichen Regionen beginnt die Roggensaat normalerweise in der zweiten Maihälfte, im Süden - Ende April und Anfang Mai. In Sibirien - Mitte Mai.

Regeln für die Roggenpflege

Die Nachsaat hat die Aufgabe, eine gute Ernte zu gewährleisten. Aufgrund einer längeren Vegetationsperiode benötigen Wintersorten mehr Pflege als Frühlingssorten. Im Herbst werden Phosphor-Kalium-Dünger auf den Boden aufgetragen, um die Triebe auf die Überwinterung vorzubereiten. Während der Wintermonate wird eine Schneeretention durchgeführt, die junge Pflanzen vor plötzlichen Temperaturschwankungen schützt und die Erhaltung der Feuchtigkeit gewährleistet.

Im Frühjahr wird überschüssiges Wasser aus dem Flachland über Abflüsse abgeleitet. Wenn Pflanzen 10 oder mehr Tage im Wasser verbringen, sterben sie ab. Im Frühjahr müssen sie begraben, die Kruste zerstören, Wasser sparen, das Unkraut vernichten und den Schimmel entfernen. Die Aussaat beginnt am 4-5. Tag der körperlichen Reife des Bodens.

Fütterung

Bei rechtzeitiger Düngung beträgt die Ertragssteigerung je 1 ha:

  • Auf Wald- und Grasböden - bis zu 8 c,
  • Auf sandigen und sandigen Böden - bis zu 12 c.

Zur Bestimmung des benötigten Düngers und seiner Menge wird eine Bodenanalyse auf Mineralzusammensetzung durchgeführt.

Verwenden Sie als Top-Dressing mineralische und organische Dünger. Organisch ist mit Phosphatgestein angereicherter Mist, Mist und Torfkompost. Manchmal wird Lupine zusammen mit Phosphat-Kalium-Düngemitteln in minderwertige Böden gepflügt. Bei sauberem Dampf ist die Hauptdüngerart Gülle. Auf fruchtbaren Böden mit unzureichendem Niederschlag wird der Gülle Phosphormischung zugesetzt.

Während der Hauptbearbeitung werden Phosphor-Kalium-Dünger ausgebracht. Stickstoff wird in 2 Stufen zugegeben:

  1. Im Stadium der Bildung von Ästen, Blättern und Internodien - in einer Menge von 30-65 kg / ha,
  2. Im Stadium der Bildung von Ährenknollen und am Beginn des Austritts in die Röhre - in einem Volumen von 30 kg / ha.

Für Soden-Podzol- und Podzol-Böden werden ca. 30-45 kg / ha Stickstoff benötigt. Kalkdünger von 3 bis 5 t / ha werden für Böden mit hohem Säuregehalt verwendet.

Roggen-Krankheit

Um Krankheiten zu vermeiden, müssen Sie die Regeln der Fruchtfolge befolgen:

  • Pflanzenmaterial mit speziellen Zubereitungen behandeln,
  • Pflanzenzonen und krankheitsresistente Sorten,
  • Wählen Sie nur gesunde Samen zum Pflanzen,
  • Beachten Sie die Lagerbedingungen von Saatgut,
  • Befolgen Sie die Regeln für die Vorbereitung des Bodens vor der Aussaat.
  • Identifizieren Sie schnell Herde der Krankheit und verwenden Sie Medikamente, um sie zu beseitigen.

Sie können keine Samen pflanzen, die von infizierten Stängelbrandfeldern gesammelt wurden. Das Befallsvolumen der Samen mit den Hörnern von Mutterkorn und Sklerotien anderer Pilze sollte 0,07% der Gesamtmasse des Samens nicht überschreiten.

Mit Stängelbrand im oberen Teil des Stängels und der Blätter erscheinen Blei-Schatten-Bänder, die schließlich zu schwarzen Sporen werden. Die Krankheit führt zu einem 5- bis 6-fachen Ertragsverlust. Fusariumwurzelfäule ist gefährlich, da die Entwicklung das Stammgewebe zerstört. Eine schlecht entwickelte Pflanze produziert kleine Roggenähren mit unterentwickelten Körnern. Beim Mehltau ist die gesamte Pflanze von Blüte und Kleistothezien befallen, was zum Absterben der Blätter führt.

Häufige bakterielle Erkrankungen sind Schwarz- und Braunbakteriose. Eine Infektion mit der braunen Form kann zur Zerstörung von Blütenorganen und Körnern führen. Schwarze Bakteriose befällt die Gräser, die in den südlichen Regionen wachsen, und bewirkt, dass die Pflanze an der Basis trocknet.

Unkraut- und Schädlingsbekämpfung

Um eine Kontamination der Felder durch Unkräuter und Schadinsekten zu verhindern, werden verschiedene agrartechnische Methoden angewendet:

  • Der Wechsel der Getreidekulturen auf einem Feld,
  • Verwenden Sie für das Pflanzen nur eingelegte Samen,
  • Die Verwendung von reinem Dampf
  • Regelmäßige Bodenbearbeitung,
  • Rechtzeitige Befruchtung,
  • Einhaltung der Pflanztermine,
  • Verwendung von Chemikalien.

Verwenden Sie zur Bekämpfung von Nagetieren Fallen mit giftigen Ködern oder mikrobiologische Präparate.

Roggen ist eine der ältesten domestizierten Getreidekulturen und wächst auf fast allen Kontinenten. Sein Getreide ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen, und Schwarzbrot beugt vielen Krankheiten vor. In Russland wird Roggen in den zentralen und südlichen Regionen, im Primorsky-Territorium und sogar in Jakutien angebaut. Die kurze Vegetationsperiode und die Schlichtheit machen dieses Gras für den Anbau unter den Bedingungen eines kurzen Sommers geeignet. Um eine gute Ernte zu erzielen, müssen Sie die agrartechnischen Regeln einhalten. Dazu gehören die Behandlung von Saatgut, die Bodenvorbereitung und die Einhaltung der Pflanztermine. Im Spätsommer und Frühherbst ausgesäte Wintersorten. Frühling - auf die physische Reife des Bodens.

Winterroggenverarbeitung

Die Winterroggenverarbeitung wird durchgeführt, um Mehl zu erhalten. Je nach Verarbeitungstechnologie gibt es verschiedene Mehlsorten:

  1. Samenmehl weiß mit einem leichten gräulichen Farbton. Es ist weich, feinmahlend und wird häufig in Bäckereien eingesetzt.
  2. Obdernaya Mehl hat viel größere Partikel und Schalen und zeichnet sich durch eine grauweiße Farbe aus.
  3. Tapetenmehl hat einen groben Schliff. Es ist grau und so nah wie möglich an den Samen in der Zusammensetzung.

Der aus Roggenmehl hergestellte Teig wird allmählich dunkler, daher unterscheidet sich das Brot in der Farbe erheblich von Weizen.

Roggensprossen nützliche Eigenschaften

In gekeimten Kulturkörnern sind viele Nährstoffe und Enzyme enthalten. Im Verlauf der Keimung nimmt ihre Anzahl signifikant zu.

Roggensprossen und ihre vorteilhaften Eigenschaften schließen solche Substanzen ein:

  • Folsäure ist während der Schwangerschaft sehr nützlich, da sie das Wachstum und die Entwicklung von fötalen Zellen und Geweben verbessert.
  • Die Sprossen enthalten natürliche Öle und Pflanzenhormone, die sich positiv auf die Arbeit des gesamten Organismus auswirken.
  • Regelmäßiger Verzehr von Sprossen verbessert die Sehschärfe, stärkt Zähne, Knochen und Haare.
Abbildung 4. Die Keimung von Getreide zu Hause

Sie können das Getreide selbst zum Keimen bringen (Abbildung 4). Dazu müssen die Samen gewaschen und auf ein sauberes, feuchtes Tuch gelegt werden. Mit einer weiteren Gewebeschicht abdecken und mit etwas Wasser wässern. Nach einigen Tagen erscheinen aus den Körnern grüne Triebe. Vor Gebrauch wird es gewaschen, um den charakteristischen Geruch zu beseitigen, und Salaten und Getreide zugesetzt.

Medizinische Eigenschaften

Roggen ist nicht nur in der Küche, sondern auch in der Medizin weit verbreitet. Aufgüsse und Abkochungen auf Getreidebasis stärken das Immunsystem, unterstützen den Körpertonus und die Hustenbehandlung. Darüber hinaus helfen Mittel auf Roggenbasis dabei, Tumore zu beseitigen und Furunkel zu heilen.

Getreidekleie wird verwendet, um den Blutdruck zu normalisieren, Herzkrankheiten und Blutgefäße zu behandeln und Eisenmangel zu beseitigen. Besonders nützlich ist gekeimtes Getreide, das den menschlichen Körper mit Vitaminen und Mineralien gesättigt.

Gegenanzeigen

Mittel der traditionellen Medizin, hergestellt aus Roggenkörnern, haben viele nützliche Eigenschaften. Sie haben jedoch einige Kontraindikationen. Zum Beispiel werden gekeimte Körner für Menschen mit Ulkuskrankheit und schweren Darmerkrankungen nicht empfohlen.

Wenn eine Person zu Allergien neigt, sollten Sie darüber hinaus Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie mit dem Empfang von Kräuterkochen und Tinkturen beginnen. Aus dem Video lernen Sie, wie man Roggen zu Hause richtig keimt.

Frühlings- und Winterroggen: Beschreibung

Zunächst definieren wir, was Roggen ist, was seine Merkmale und Unterschiede sind.

Für landwirtschaftliche Zwecke zur großflächigen Ernte von Futterroggen, der bei der Kreuzung von Wild- und Kulturarten gewonnen wird. Selten angetroffen. In den nördlichen Regionen der Ukraine sind die Sorten "Tatyanka" und "Vesnyanka" beliebt, und in den südlichen Regionen - "Odessa Staude".

Zur Deckung des Nahrungsbedarfs und als Gründüngung wird Roggen verwendet, der ein Jahr lang wächst. In den meisten Fällen handelt es sich bei dieser Gruppe um diploide Sorten ("Amanda", "Struggle", "Bohuslavka"), die sich durch Frostbeständigkeit und Leichtigkeit auszeichnen. Sie sind auch unprätentiös gegenüber den Wachstumsbedingungen. Langzeitstudien und Experimente von Züchtern, die von der Entstehung des tetraploiden Roggens gekrönt sind, z. B. „Puhovchanka“, dessen typische Anzeichen darin bestehen, dass sie Stängel und große Körner nicht aushalten.

Leistungsstarkes Wurzelsystem unterscheiden jährliche Roggensorten. Die schwammigen Wurzeln vertiefen sich um 1,5 - 2 Meter und sind unabhängig vom Gießen. Darüber hinaus haben sie eine hohe Fähigkeit, Nährstoffe aufzunehmen. Bei der Tiefpflanzung von Samen werden die Buschknoten auf zwei Ebenen gelegt: oben und unten. Der Primat bleibt in der oberen Schicht des Bodens. Unter günstigen Bedingungen können aus einem Samen mehr als 50 Triebe wachsen. Produktivität im Bereich von 20 - 40 c / ha.

Jährliche und mehrjährige krautige Mitglieder der Getreidefamilie werden in zwei Gattungen unterteilt: Frühling und Winter. Unabhängig von der Klassifizierung gehört Roggen zu resistenten aggressiven Pflanzen und ist gemäß der Beschreibung der Merkmale dem Weizen überlegen. Erstens ist es weniger anspruchsvoll für die Anbaubedingungen, zweitens sind ihm nur pflanzengesundheitliche Eigenschaften eigen, und drittens ist die Pflanze gut resistent gegen Krankheiten und Schädlinge.

In der Praxis werden Winterfrüchte häufiger gesät (Niva, Khakada, Drevlyanskaya). Sie liefern auch auf schlechten Sandböden einen höheren Ertrag, vertragen hohe Säuregehalte des Bodens, Frühlingsdürren und Ähren in weichen, schneereichen Wintern. Ohne Abdeckung können 25 Grad Frost überleben. Winterroggen zeichnet sich durch biologische Merkmale aus und gibt die ersten Triebe bei 1 - 2 ° C, und bei 12 ° C ziehen die Grüns die Fläche vollständig an und büschen schnell. Die Vegetationsperiode dauert durchschnittlich 270 bis 350 Tage. Gleichzeitig ist die Kultur sehr empfindlich gegenüber hohen Temperaturen, kann sich beim Eindicken eindicken und trocknet als Zwischenpflanze den Boden sehr stark aus. An der Stelle von Gemüse gepflanzt müssen gründlich gewässert werden. Frühlingsroggen wird im Frühjahr in größerem Umfang in den Karpaten und in den Gebirgsregionen der Karpaten gesät. In den zentralen und nördlichen Regionen der Ukraine wird es häufig als Versicherung gegen das Einfrieren von Winterkulturen sowie in Futtermischungen angebaut. Beliebte Sorten sind "Onokhoy", "Tulunskaya", "Kabarda". Ihre Besonderheit ist die Notwendigkeit, die Aussaatrate aufgrund von schlechtem Ackerbau zu erhöhen. Trotz der Existenz verschiedener einjähriger Aussaatarten wird in der heimischen Landwirtschaft gemeiner Roggen angebaut.

So bereiten Sie den Boden für Roggen

Abhängig von den Vorgängern und den Boden- und Klimabedingungen wird die Haupt- und Vorpflanzung durchgeführt. Die Vorbereitung beginnt einen Monat vor der Aussaat. Zum Pflügen der obersten Schicht mit oder ohne Pflug. В определенном месте участка, где будет расти рожь, после раннеспелых растений основная обработка почвы проводится по типу полупаровой. Достаточно одного-двух лущений дисковыми и лемешными лущильниками, вспахивания плугом на глубину 22 – 25 см и двух - трех культиваций, причем каждый раз уменьшайте глубину на несколько сантиметров.

При посеве ржи после льна, картофеля чистый от сорняков огород обрабатывают плоскорезами с игольчатыми боронами на глубину 10 - 12 см. Auf Streubetten auf 20 - 22 cm vertiefen.

Wenn Maisroggen und Stauden Vorläufer des Winterroggens waren, ist es notwendig, Scheibeneggen bis zu einer Tiefe von 12 cm zu umgehen und 25 cm den Pflug hinunter zu pflügen.

Nach dem Getreide wird das Gebiet in den nördlichen Regionen der Ukraine bis zu einer Tiefe von 16 bis 18 cm und in den zentral-südlichen Regionen bis zu 20 bis 22 cm geschält und gepflügt. Gleichzeitig ist es notwendig, Walzen und Eggen durchzuführen. Bedenken Sie, wenn vor der Aussaat von Roggen nur noch sehr wenig Zeit zur Verfügung steht, ist es besser, die Oberfläche von Scheibenschalen zu behandeln.

Die Lupine, die als Dünger angebaut wurde, ist 25 cm tief im Boden vergraben, als sich darauf graue kleine Erbsen bildeten. Das Land ist 18 - 20 cm tief gepflügt.

Damit die vorbereitete Fläche vor der Aussaat nicht mit Unkraut bewachsen wird, wird sie regelmäßig kultiviert und geeggt. Vor der Aussaat wird der Grubber erneut bis zur Senkung der Körnung behandelt. Einige Agronomen empfehlen eine Alternative kombinierbarer Aggregate vom Typ RVK - 3.6, RVK - 5.4.

Optimale Aussaatzeit

Die Zeit, in der der Roggen vor dem Winter gesät wird, hängt von den Eigenschaften der Sorte, den klimatischen Bedingungen der Region, der Bodenfeuchtigkeit, der Vorstufe und dem Wetter ab. Beispielsweise müssen diploide Arten und Roggen mit schlechten vorherigen Gartenbeeten früh ausgesät werden. Um im Herbst ein günstiges Umfeld zu schaffen und ein Überwachsen der Pflanzen zu verhindern, sollte die Frostbeständigkeit verringert werden. Winterkulturen sollten in der zweiten Hälfte des empfohlenen Zeitrahmens ausgesät werden. Infolgedessen haben die kühlsten Exemplare Zeit, sich für die weitere Entwicklung zu formen.

In den ukrainischen landwirtschaftlichen Betrieben des westlichen Teils des Landes und der Waldsteppe für eine sichere Überwinterung werden sie in der zweiten Septemberdekade, in Polesien - in der ersten in der Steppe - in der zweiten - dritten Dekade gesät.

Wenn man weiß, wie schnell Roggen wächst, ist es wichtig, den Moment nicht zu verpassen. Die Aussaat sollte im Durchschnitt 50 Tage vor einem kontinuierlichen Temperaturabfall (4 - 5 ° C) erfolgen. Während dieser Zeit werden die Triebe stärker und steigen um 25 cm an. Wenn Sie früher oder später säen, überlebt die Kultur den Winter möglicherweise nicht.

Wintersorten können im Frühjahr ausgesät werden, aber die Ernte sollte nicht zählen. Damit die Kultur Zeit zum Steckenbleiben hat, führen sie ihre Vernalisierung durch - auf einen Millimeter gekeimte Samen werden mit einem feuchten Untergrund gepudert und für einen Monat in den Kühlschrank gestellt. Nach den durchgeführten Manipulationen wird gesät. Es besteht die Meinung, dass bei der Ernte des nach dieser Methode angebauten Roggens dessen Ertrag steigt.

Aussaattechnik (Methoden)

Es gibt drei Möglichkeiten der Aussaat:

  • die übliche private mit Straßenbahnlinien (die effektivste, da Sie das Saatgut gleichmäßig verteilen können),
  • eng
  • überqueren.
Die Aussaatrate diploider Arten bei der klassischen, gewöhnlichen Aussaat in Polesien beträgt 5,5–6 Millionen Samen pro Hektar, in der Waldsteppe 5–5,5 Millionen / ha, in der Steppe 4–4,5 Millionen / ha. Die Aussaatrate von tetraploiden Sorten beträgt 0,5 - 1 Million / ha weniger. Bei verspäteter Aussaat sowie bei Verwendung von Schmal- und Querschnittstechnologien lohnt es sich, die Aussaatrate um 10–15% zu erhöhen.

Winterroggen in Bezug auf Aussaat und Methoden in der Nähe von Weizen. Die optimale Tiefe für Körner in schwarzen Böden mit einem ausreichenden Feuchtigkeitsgehalt von 3 bis 4 cm auf leichten Böden beträgt 5 bis 6 cm und bei trockenem Wetter 7 bis 8 cm. Vergessen Sie nicht, dass der Ackerknoten des Roggens nahe an den Wurzeln liegt, daher spielt eine starke Vertiefung keine Rolle .

Der Abstand zwischen den Reihen beträgt 15 - 20 cm.

Roggen: Pflege (Unkraut, Schädlingsbekämpfung, Bodenbearbeitung, Top Dressing)

Im Allgemeinen ist die Pflege von Roggenbeeten im Vergleich zu Weizen viel einfacher und billiger. Die Erklärung dafür ist die Ausdauer der Pflanze gegenüber Parasiten und Krankheitserregern. Machen Sie sich vor dem Anbau von Roggen mit den wichtigsten Anforderungen vertraut und teilen Sie diese durch die Jahreszeiten.

Im Herbst ist es wichtig, Bedingungen für eine gute Keimung, Bewurzelung, Bestockung und Ausgießung von Getreide zu schaffen. Zu diesem Zweck wird die Aussaatfläche bei trockener Witterung mit Ausnahme von Feldfrüchten auf schweren Böden gerollt. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Körner und der Boden stark verdichtet werden und sich eine feste Kruste bildet, die das Zusammendrücken der Triebe erschwert.

Im Winter sollte das Gartenbeet vorzugsweise mit einer Phosphor-Kalium-Mischung behandelt werden, die die Aushärtung des Roggens stärkt und fördert. Für junge Triebe werden stickstoffhaltige Düngemittel noch nicht empfohlen - sie zerstören die Kältebeständigkeit der Sorte.

Im Winter müssen Sie dem Gras helfen, die Kälte, die Eiskruste und andere Wachstumshindernisse zu überwinden. Wenn Sie das Erntegut behalten und den Ertrag steigern, bleibt der Schnee länger erhalten. In großen Farmen wird es durch Waldgürtel ausgeführt, und zu Hause kann es auf das Platzieren von Reisig oder Schilden beschränkt sein.

Von Ende November bis März ziehen wachsame Besitzer Proben für die Anwendung kompetenter Maßnahmen zur weiteren Pflege an.

Im Frühjahr muss darauf geachtet werden, dass sich auf dem Feld kein Wasser ansammelt. Wenn sie mehr als 10 Tage auf dem Feld steht, ist alles weg. Auf sandigem Boden, der ständig unter Feuchtigkeitsmangel leidet, müssen aufgetaute Bäche zurückgehalten werden. Und bei einem starken vorzeitigen Auftauen rollen Sie eine Walze hinein, um die Schneedecke darauf zu halten. Das Verfahren hilft Roggen, die nachfolgenden Fröste sicher zu überstehen. Sie sollten nicht das gesamte Gebiet verdichten, sondern den Gang verlassen.

Mit dem Einsetzen der Hitze, einige Tage nachdem der Erdklumpen aufgehört hat, zusammenzukleben, verbringen Sie die Strapazen damit, die obere Kruste zu zerstören und das Unkraut, das aufgetreten ist, zu entfernen. Roggen verdrängt andere Pflanzen aggressiv von der Baustelle, sodass Herbizide an stark verunreinigten Orten selten angewendet werden.

Bald müssen die nach dem Winter überlebenden Sprossen gefüttert werden. Agronomen empfehlen, Mineraldünger zweimal aufzutragen: bei der Hauptbearbeitung im Frühjahr. Normen werden auf ein niedrigeres Niveau als das von Winterweizen berechnet, da große Dosen die Lagerung der Stängel provozieren. Darüber hinaus nimmt Roggen auch aus unzugänglichen Bodentiefen viel intensiver Nährstoffe auf. Pro Hektar werden durchschnittlich 45 bis 90 kg Stickstoff, Phosphor und Kalium verbraucht. Anpassungen machen Merkmale Böden. Die Rate wird erhöht, wenn die Vorläufer Stoppeln waren und wenn tetraploide Roggenarten wachsen. Nach Mais lohnt es sich jedoch, die Stickstoffmenge zu erhöhen und im Gegenteil nach Erbsen mehrjährige Graspflanzen abzubauen.

Bei einer vollen Dosis Kalidünger werden 80% der Phosphordosis bei der Bodenbearbeitung, die restlichen 20 - 15% der Phosphordosis bei der Aussaat aufgebracht. Als Alternative wird schwer zu zersetzendes Phosphatmehl mit Gülle und Torf in Betracht gezogen. Auf schlechten Untergründen ist es angebracht, Dünger mit Stickstoff (30 kg / ha) zu bilden.

Für die zusätzliche Verfütterung von Grünmasse werden in der dritten Stufe der Organogenese 30–60 kg / ha Stickstoff und in der vierten Stufe 30 kg / ha eingeleitet. In einer sauren Umgebung, wenn der pH-Wert unter 5 liegt, haben Winterkulturen nicht genügend Kalk (3–5 t / ha) und in Salzwiesen - Gips (3–5 t / ha).

Aus organischen Düngemitteln für Roggen ist Gülle wichtig, Kompostmischungen aus Torf und Gülle, Phosphatgestein mit Kalk.

Im Sommer besteht kein Bodenbearbeitungsbedarf, die Pflege hört jedoch nicht auf. Jetzt ist die Zeit gekommen, Schädlinge, Krankheiten und vorbeugende Maßnahmen zu bekämpfen. Trotz der Stabilität von Roggen ist es aufgrund klimatischer Bedingungen möglich, dass Winterkulturen mit einer Schaufel infiziert werden. Ihre Raupen sterben unter dem Einfluss von Insektiziden. Die Pflanze wird von Rüsselkäfern, Getreidekäfern, Käfern, Turunen und Kreuzfüßen geliebt. Sie verderben die Stängel und das Getreide. Inspizieren Sie den Garten regelmäßig und bearbeiten Sie ihn bei ruhigem Wetter mit Spezialwerkzeugen. Schädlinge werden aus dem Boden verschwinden, wenn die rechtzeitige Ernte von Winterroggen und Stroh erfolgt und der Boden ordnungsgemäß vorbereitet wird. Eine Aussaat wäre angebracht.

Vergessen Sie nicht, seltenes Unkraut zu pflücken. Um ein Ablagern der Stängel zu verhindern, werden sie in der Startphase mit Kampazon 50% (3–4 l / ha) oder Kampazon-Gemisch (1, 5–2 l / ha) und TURA (3 l / ha) besprüht. Übrigens, das letzte Medikament kann mit Herbiziden gemischt werden, wenn eine Einführung erforderlich ist.

So reinigen Sie Roggen richtig

Der Roggen reift, wenn sich das Getreide im Ährchen gut hält und nicht bröckelt, die Trockensubstanzen jedoch nicht mehr in das Ährchen gelangen. Die Ernte der Getreidemasse beginnt in der Mitte der Wachsreife und verhindert den Verlust von Samen und das Ablegen von Ohren. Dieser Vorgang wird zunächst mit Walzen mit einer optimalen Dicke von 20 cm, 15 cm - bei überschüssiger Luftfeuchtigkeit und 25 cm - bei Trockenheit durchgeführt. In diesem Fall ändert der Mähdrescher nicht die Fahrtrichtung, Kornähren werden in den Vorsatz gefüttert. Winterroggen reift in Bezug auf die Ernte für 7 - 8 Tage schneller als Weizen.Das entstehende Getreide wird zunächst gereinigt, sortiert und anschließend getrocknet und gelagert.

Schälen Sie die Stoppeln im Garten und pflügen Sie den Boden bis zu einer Tiefe von 20 cm. In Zukunft wird die Verarbeitung mit der Semi-Pair-Technologie und der dreimaligen Kultivierung nicht stören. Die getroffenen Maßnahmen werden zukünftige Kulturen vor Parasiten und Pilzen warnen.

Sehen Sie sich das Video an: Rätsel: Weizen, Roggen, Gerste, Hafer - erkennt ihr diese Getreidearten? (Kann 2022).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send